Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Montag, 18.09.2017

Das ganz besondere Geburtstagsgeschenk

Im Playoff Halbfinale der Baseball Bundesliga holen sich die München-Haar Disciples zum Auftakt bei den Bonn Capitals eine Siegesteilung und halten damit in der best-of-five Series alles offen. Nach einer deutlichen 0:10 Klatsche im ersten Spiel, schlagen die Disciples mit 7:4 im zweiten Spiel zurück und gleichen damit die Serie aus. Geburtstagskind Simon Lechner wird dabei zum Late-Game-Hero.

 

Spiel 1: Trisl & Co mit rabenschwarzem Tag – 0:10

Mit einem kleinen Vorteil gingen die Disciples zunächst in die Halbfinal Serie gegen die Bonn Capitals. Denn aufgrund Regens in der Vorwoche musste das Spiel 5 des Viertelfinals zwischen Bonn und Solingen auf Samstag verschoben werden. Unter Betrachtung des Münchener Trainerstabs, der extra frühzeitig nach Bonn angereist ist, um beide Teams noch einmal eindringlich zu beobachten, feierten die Bonner am Ende einen deutlichen 6:1-Sieg. Am nächsten Tag ging es dann gleich ins Halbfinale gegen die Disciples. Passend dazu und frisch aus der USA eingeflogen sahen die Gäste aus München den US-Profi Markus Solbach sich gegenüber auf dem Werferhügel stehen. Solbach, der erst letzte Woche in der CanAm-Profiliga in Nordamerika die Vizemeisterschaft mit seinem Team holte, hatte eine ziemlich harmlose Disciples-Offensive gut im Griff.

Auf der anderen Seite erwischte Kevin Trisl und seine Defensive einen rabenschwarzen Tag. Nach nur drei Innings waren die Capitals bereits auf einen kaum mehr einholbaren Vorsprung von 7:0 weggezogen. Mit einer Saisontiefstmarke von insgesamt vier Errors trugen die „Jünger“ zur Punktejagd der Capitals nicht unwesentlich bei. Bereits im vierten Inning machte Trisl dann auf dem Werferhügel Platz für Markus Dierolf. Dierolf schlug sich zwar wacker, konnte aber eine frühzeitige 10-run-rule Niederlage auch nicht mehr vereiteln. Am Ende stand eine deutliche 0:10-Niederlage zu Buche. „Unsere eigentliche Stärke das Pitching und die Defense hat heute nicht funktioniert. Wenn wir hier einen besseren Job gemacht hätten, dann hätten wir auch eine deutliche bessere Chance gehabt am Ende das Spielfeld als Gewinner verlassen zu können“, zieht Headcoach Philipp Howard das ernüchternde Fazit.

 

Spiel 2: Simon Lechner mit eigenem Geburtstagsgeschenk – 7:4

Kaum beeindruckt von der herben 0:10-Klatsche in Spiel eins präsentierten sich die Gäste aus Oberbayern in Spiel 2 in der Bonner Rheinaue. Gleich im zweiten Inning wurde Bonn’s Starting Pitcher Will Lee von der Disciples Offensive überrascht und musste satte fünf Runs hinnehmen. Dies beendete dann auch prompt Lee’s Arbeitstag und Nationalpitcher Max Schmitz übernahm für Lee und brachte das Inning erfolgreich zu Ende. Wer aber geglaubt hat, dass fünf Runs für München’s Pitcher Ryan Bollinger, der im Durchschnitt nicht mal einen Run pro Spiel abgibt, ausreichen würde, hat sich getäuscht. Bonn zeigte seine Klasse und verkürzte im Nachschlag direkt auf 5:3. Nun wurde die Partie immer spannender. Bollinger überzeugte wie gewohnt und verbuchte über sieben Innings 14 Strikeouts und wurde im achten Inning von Lukas Steinlein abgelöst. Auf Bonner Seite hielten Schmitz und sein Nachfolger Maurice Wilhelm ihre Mannschaft gut im Rennen. Im neunten Inning war die Spannung dann kaum mehr zu überbieten. Beim Spielstand von 7:4, einem Aus und Läufer am ersten Base erwischte der Bonner Daniel Lamb-Hunt den Ball satt. Der Ball flog hoch und weit in Richtung Outfieldzaun – „Ich dachte der Ball ist weg!“, so First Baseman Mitch Stephan – doch Leftfielder und Geburtstagskind Simon Lechner kam dem Ball im vollen Sprint näher und näher. Im nächsten Moment springt Lechner am Outfieldzaun hoch, streckt seinen Arm über den Zaun, fängt den Ball und zieht ihn zurück ins Spielfeld. Stille im Stadion. „Irgendwie hat keiner verstanden, was da gerade passiert ist“, so Manriquez, der noch im ersten Spiel vom Feld gestellt wurde und auch das zweite Spiel von der Tribüne aus ansah. Statt einem Homerun für Bonn und dem 7:6-Anschluss, waren es auf einmal zwei Aus und der Spielstand weiterhin bei 7:4. Das letzte und erlösende Aus kam dann per Strikeout von Steinlein gegen Wilhelm. Damit sichern sich die Disciples den 7:4-Sieg im Spiel 2 der best-of-five Serie und gleichen auf 1:1 aus. „Im neunten Inning, in den Playoffs und an deinem eigenen Geburtstag so einen Catch zu machen ist so selten wie Sechser im Lotto. Ich bin super stolz auf Simon und natürlich auf die ganze Mannschaft“, so Philipp Howard.

 

Am kommenden Wochenende geht es somit Samstag im heimischen Ballpark Eglfing in München-Haar in Spiel 3 und Sonntag in Spiel 4 um die Entscheidung. Ein mögliches Spiel 5 findet direkt im Anschluss an Spiel 4 am Sonntag statt.

 

Foto: © Thomas Schönenborn


«
»