Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Montag, 04.09.2017

Heimvorteil mit Doppelerfolg genutzt

Die München-Haar Disciples gewinnen auch am Sonntag das zweite Spiel der Viertelfinalserie gegen die Paderborn Untouchables. In einem äußerst knappen Spiel behielten die Gastgeber in der Verlängerung mit 2:1 die Oberhand.

 

Erst am Samstag starteten die München-Haar Disciples mit einem knappen 2:1-Sieg gegen die Paderborn Untouchables ins Viertelfinale um die Deutsche Baseball Meisterschaft. Eine frühe Führung gaben die Disciples nicht mehr aus der Hand und holten sich den ersten von drei nötigen Siegen, um ins Halbfinale einzuziehen.

Am Sonntag haben alle Beteiligten eigentlich eine weniger knappe Partie erwartet, war immerhin Starpitcher Ryan Bollinger auf dem Werferhügel für München. Doch der beste Pitcher hilft einem nur wenig, wenn die eigene Offensive ebenfalls keine Runs macht. So war es auch an diesem Tage. Bollinger und Paderborns Neuhäuser standen sich in nichts nach und dominierten zum Großteil des Spiels die gegnerischen Schlagleute. Paderborn zeigte sich zu Beginn des Spiels sogar noch gefährlicher, als es die Hausherren taten. Im zweiten und fünften Inning befreite sich Bollinger selbst mit jeweils zwei Strikeouts aus gefährlichen Situationen mit Läufern auf den Bases. Die Disciples hingegen waren erstmals im fünften Durchgang gefährlich, wo sie bei 0 Outs die Bases luden. Drei Pop Outs hintereinander beendeten aber alle Angriffshoffnungen.

Die „Lila-Gelben“ erhöhten von fortan den Druck. Bereits im sechsten Durchgang waren es wieder zwei Läufer, die auf Base kamen. Wieder sollte aber nicht der letzte Schlag gelingen, um einen Punkt auf die Anzeigetafel zu bekommen. Im siebten Inning luden sowohl die Untouchables als auch die Disciples bei jeweils zwei Aus erneut die Bases. Ein Strikeout gegen Schade bzw. Palacios beendete aber erneut jeweils das Inning. „Es scheint als könnte Bollinger in solchen Situationen immer noch mal eine Schippe drauflegen“, lobt First Baseman Mitch Stephan seinen Teamkollegen. Nach der regulären Spielzeit von neun Innings war der Spielstand immer noch 0:0 und die Spannung im Ballpark war kaum mehr auszuhalten.

Für Bollinger kam nun Steinlein ins Spiel, der am Vortag bereits den Sack erfolgreich zumachen konnte. Steinlein traf unglücklicherweise aber den ersten Schlagmann des Innings und setzte sich so selbst unter Druck. Ein Double von Daniel Thieben scorte dann den ersten und stark umjubelten Run des Spiels für die Ostwestfalen. Die Disciples gaben aber nicht auf und kämpften sich im 10. Inning zurück in die Partie. Basehit Thomas, Walk Palacios und Basehit Steinlein luden die Bases für Haars gefährlichsten Schlagmann William Thorp. Thorp scheiterte aber am Paderborner Pitcher Kemp und sorgte für das erste Aus. Der eingewechselte Simon Lechner trat nun an den Schlag. Beim Count von 2-2 traf Lechner den Ball zwar nicht satt, aber gerade noch fest genug, so dass der Ball über den Kopf des Second Baseman flug. Palacios rannte zum erleichternden 1:1-Ausgleich nach Hause. Paderborn wechselte nun den Pitcher und brachte Göbert für Kemp. Der junge Göbert war der Situation aber noch nicht gewachsen und setzte den ersten Pitch direkt in den Boden. Der Ball ging am Catcher vorbei und Lukas Steinlein lief zum hoch umjubelten Siegtreffer nach Hause – Endstand 2:1. „Wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und nicht aufgegeben. Ich bin stolz auf die Mannschaft“, so Headcoach Howard nach dem Spiel.

Für die Disciples geht es am nächsten Wochenende nun mit zwei Siegen im Gepäck nach Paderborn zur Entscheidung der „best-of-5-Serie“. Erstmalig in der Vereinsgeschichte haben die Münchner Baseballer zwei Siege in den Playoffs erreicht. In Paderborn muss nun nur noch einer von drei Matchbällen verwandelt werden, um ins Halbfinale einzuziehen.

 

Foto © sportworld.org (Thomas Germann)


«
»