Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Sonntag, 20.08.2017

Weitere Siegesteilung in Dohren

Am Samstag ging es für die Baseballer der München-Haar Disciples zum Aufsteiger und Überraschungsteam der Saison, Dohren Wild Farmers, in die Nähe von Hamburg. Im ersten Spiel mussten sich die Münchner mit 5:8 geschlagen geben. Das zweite Spiel ging dann souverän mit 7:0 an die Gäste.

 

Spiel 1: Déjà-Vu von vor zwei Wochen – 5:8

In Spiel eins des Tages verlief so einiges wie schon vor zwei Wochen gegen die Paderborn Untouchables. Die München-Haar Disciples fanden besser ins Spiel und gingen gleich im ersten Inning mit 3:0 in Führung und erhöhten im sechsten Inning auf 4:0. Pitcher Kevin Trisl überzeugte erneut auf ganzer Linie und ließ in 5 2/3 Innings keinen gegnerischen Run zu und schickte zudem respektable neun Schlagleute per Strikeout zurück auf die Bank. Sein Nachfolger, Markus Dierolf, hingegen tat sich schwer. Nach fünf Basehits in Folge und einem Walk war dann beim Stand von 4:3 Schluss für Dierolf und Nate Thomas übernahm auf dem Werferhügel. Thomas musste nach einem weiteren Walk trotzdem den Ausgleich hinnehmen ehe er das Inning beenden konnte. So drehte sich eine von den Disciples dominierte Partie, wie schon gegen Paderborn zu einem „late inning thriller“. Die Münchner Vorstädter rückten immer mehr in den Hintergrund und kamen gegen die Dohrener Pitcher zu nichts zählbarem. Die Hausherren hingegen erhöhten den Druck auf Thomas und schafften im achten Durchgang dann auch den Durchbruch. Mit satten fünf Hits und zwei Walks zogen die Wild Farmers auf 4:8 davon. Im neunten Inning bündelten die „Jünger“ zwar nochmal alle Kräfte, aber mehr als ein wenig Ergebniskosmetik war nicht mehr drin – Endstand 5:8. „Sicherlich eine Art Déjà-Vu von vor zwei Wochen, wobei wir diese Woche offensiv sicherlich besser agiert haben, wie noch gegen Paderborn. Hinten raus müssen wir einfach besser pitchen“, zieht Headcoach Philipp Howard das ernüchternde Fazit.

 

Spiel 2: Disciples mit ungefährdetem Sieg – 7:0

Im zweiten Spiel des Tages gab es hingegen keine weiteren Überraschungen. Wie zu erwarten hatte Disciples’ Pitcher Ryan Bollinger nur wenig Probleme mit der Offensive der Wild Farmers. Bollinger ging über die gesamte Distanz und verbuchte insgesamt 16 Strikeouts. Doch auch sein Gegenüber, Jared Ney, hielt seine Mannschaft lange im Spiel. Im dritten Inning gingen die Bayern auf einen Schlag von Nate Thomas mit 2:0 in Führung, danach sollte es aber erstmal ruhig bleiben. Erst im achten Inning, als Ney durch Wedemeyer ersetzt wurde, kam wieder Bewegung auf die Anzeigetafel. Highlight war ein 3-Run-Homerun von Ruben Manriquez, der den Endstand in Höhe von 7:0 besiegelte.

 

„Wir haben uns hier natürlich zwei Siege ausgerechnet und deshalb kann ich nicht zufrieden sein. Am kommenden Wochenende gegen Bonn ist aber noch alles drin“, so Howard. In der Tabelle ändert sich nämlich trotz der Niederlage gegen Dohren nichts, denn sowohl Bonn, als auch Mainz kamen am Wochenende nicht über eine Siegesteilung hinaus. Mit einem Doppelerfolg am kommenden Samstag gegen Bonn wäre demnach immer noch der 2. Platz möglich.

 

Foto © Georg Hoff


«
»