Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Sonntag, 06.08.2017

Mit mäßiger Leistung zum Split gegen Paderborn

Ihrer Favoritenrolle konnten die München-Haar Disciples am Samstag beim zweiten Interleague Spieltag nicht gerecht werden. Einer 4:7 Niederlage folgte im zweiten Spiel zwar ein 9:3-Sieg, dennoch lassen die Disciples wichtige Punkte um die Top-Plätze in der Interleague liegen.

 

Spiel 1: Gerdtommarkotten’s Homerun bringt Paderborn auf Siegerstraße – 4:7

In Spiel eins des Tages gestaltete sich zunächst aus Sicht der Disciples alles nach Plan. Im vierten Inning gingen die Hausherren durch Steinlein, Ziegler, Stephan und Palacios mit 4:0 in Führung. Auch Kevin Trisl machte einen erneut guten Eindruck auf dem Werferhügel und musste bis ins sechste Inning keinen gegnerischen Run zulassen. Erst im sechsten Inning kamen die Ostwestfalen in Person von Tristan Gerdtommarkotten auf die Anzeigetafel und verkürzten auf 1:4. Trisl gelangen im siebten Inning dann zwar zwei schnelle Outs, aber das dritte Aus wollte nicht gelingen. Ein Walk für Speer und ein Hit von Hinz setzte Trisl wieder unter Druck. Der nächste Schlagmann Gerdtommarkotten erwischte dann den Ball satt und katapultierte ihn für einen 3-Run-Homerun über den Leftfieldzaun und glich die Partie wieder aus – 4:4. In der Offensive taten sich die Disciples gegen die jungen Paderborner Pitcher ungewohnt schwer und blieben glanzlos. Im achten Inning löste Lukas Steinlein dann einen guten Kevin Trisl auf dem Werferhügel ab. Steinlein musste nach Basehits an Buder, Bendrien und Thieben erstmals die Führung an die Gäste abgegeben. Ein Walk an Speer lud dann die Bases und beendete den Arbeitstag von Steinlein, der mit Krämpfen zu kämpfen hatte. Nate Thomas übernahm für Steinlein, musste aber prompt ein 2-Run-Single an Daniel Hinz abgeben. Ein Vorsprung den die Disciples nicht mehr aufholen konnten. Zwar kämpften sich die „Lila-Gelben“ im 9. Inning nochmal in eine aussichtsreiche Position. Zwei Pop-Outs und ein Strikeout beendeten aber die Partie beim Endstand von 4:7 für Paderborn.

 

Spiel 2: Disciples zünden spät aber kräftig – 9:3

Auch Spiel zwei war überraschend ausgeglichen. Während Paderborn auf ihren Routinier Matt Kemp und Ex-Minor League Profi Daniel Thieben verzichten mussten, ging für die Disciples US-Pitcher Ryan Bollinger an den Start. Bollinger erwischte aber ebenso wie seine Offensive nicht den besten Tag. Dennoch kämpfte Bollinger sich durch die Innings und hielt seine Disciples im Spiel. Nach einem 0:1 Rückstand war es Silvan Zacek, der bei geladenen Bases die Nerven behielt und mit einem satten Schlag für die 2:1-Führung sorgte. Im siebten Inning schafften die Untouchables zwar nochmal den 2:2 Ausgleich, doch bei den Gastgebern schien nun der Knoten zu platzen. Mit einem starken achten Inning erhöhten die Disciples auf 9:2. Bollinger verließ nach acht Innings und einem Pitchcount von über 140 Würfen und einer wahnsinnigen Marathonleistung den Mound und übergab an Markus Dierolf, der die Partie sicher nach Hause brachte – Endstand 9:3.

 

Obwohl die Münchner mit der Niederlage gegen Paderborn wichtige Punkte liegen haben lassen, scheint der Schaden sich in Grenzen zu halten. Denn auch die größten Konkurrenten aus Mainz und Bonn haben jeweils ein Spiel gegen Solingen bzw. Mannheim liegen lassen.

 

Am kommenden Wochenende ist für die München-Haar Disciples spielfrei. Am 19. August geht es dann zu der weiten Auswärtsfahrt nach Dohren/Hamburg zum Überraschungsteam der Bundesliga Saison 2017. Der Aufsteiger landete nach der regulären Saison auf dem 2. Platz in der Nordstaffel und musste sich Südmeister Heidenheim am vergangenen Sonntag zwei ganz knapp geschlagen geben. Es ist also Vorsicht geboten für die Disciples.

 

Foto © Alexander Freiesleben (af-photo.de)


«
»