Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Donnerstag, 25.05.2017

Comeback Sieg in Regensburg

Den München-Haar Disciples gelingt am Donnerstag das Comeback gegen die Buchbinder Legionäre Regensburg. Nach einem 0:6-Rückstand nach zwei Innings drehen die Münchner die Partie in einen 10:7-Sieg. Richard Klijn machte auf dem Werferhügel den Unterschied.

 

Nach einer herben Niederlage am Vorabend gegen die Buchbinder Legionäre standen die München-Haar Disciples an Christi Himmelfahrt in Regensburg schon gleich unter Druck. „Wir wollen mindestens drei Siege gegen Regensburg mitnehmen“, so war die Ansage von Sportdirektor Christopher Howard vor der Serie gegen Regensburg.
Starting-Pitcher Lukas Steinlein hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag. 4 Hits, 2 Walks und 6 Runs später war für ihn bereits nach nicht einmal zwei Innings der Arbeitstag beendet. Headcoach Don Freeman reagierte prompt und brachte den gelernten Infielder Richard Klijn als Werfer in die Partie und überraschte damit wohl nicht nur die Gegner, sondern auch Klijn selbst. Denn Klijn’s letzter Einsatz als Pitcher geht bis ins Jahr 2010 zurück. „Wir hatten schon mal darüber gesprochen, aber dass ich dann wirklich so schnell ins Spiel komme, damit habe ich auch nicht gerechnet“, so Klijn. Der Brite Klijn schaffte es dann aber die Regensburger Line-Up durch seine präzisen Würfe in Schach zu halten und gab seiner Offensive die Chance sich zurück in die Partie zu kämpfen. Und das machten die Gäste in der Armin-Wolf-Arena auch. Im vierten Inning gelang zunächst der 1:6 Anschluss. Im fünften Inning sind sie dann vollends im Spiel angekommen und konnten durch Schläge von Ziegler, Stephan, Steinlein und Patrice das Spiel ausgleichen – 6:6.
Im sechsten Inning gelang dann erstmalig die Führung auf den neuen Regensburger Pitcher Daniel Mendelsohn, der Jonathan Eisenhuth abgelöst hat. „Mit Ryan Bollinger im Bullpen war ich mir sicher, dass wir das Spiel nicht mehr aus der Hand geben werden“, war sich Stephan des Sieges sicher. Und so sollte es auch kommen. Zwar glich Regensburg auf Richard Klijn noch einmal auf 7:7 aus, das war es dann aber auch für die Domstädter. Gegen Ryan Bollinger konnten die Hausherren nicht mehr punkten. Auf der Gegenseite erhöhte Haar den Druck und legte noch drei weitere Runs nach. So blieb es beim Endstand von 10:7.
„Ich bin stolz auf die Männer, die Siegeswillen bewiesen haben und die Partie gedreht haben. Ich hatte selbst beim 0:6 Rückstand stets das Gefühl, dass wir die Partie noch drehen. Die Stimmung im Dugout war gut und die Jungs haben an sich geglaubt“, lobt Freeman seine Mannschaft.
Am Samstag geht es für die Disciples erneut nach Regensburg zum dritten Spiel der Serie. Spiel 4 gibt es dann am Sonntag um 13 Uhr im heimischen Ballpark Eglfing.

Foto: © Gregor Eisenhuth (www.eisenhuth-photographie.de)


«
»