Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Samstag, 13.05.2017

Tornados setzen sich in Zwei-Tages-Match durch

In einem eher ungewöhnlichen Spiel, das über zwei Tage verteilt lief, setzten sich die Gäste aus Mannheim mit 9:4 durch. Überragender Akteur war der Mannheimer Thomas DeWolf, der mit zwei Homeruns den Sieg praktisch im Alleingang sicherte.

In einem gut gefüllten Ballpark Eglfing in Haar vor rund 300 Zuschauern präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe. Gleich im ersten Inning war es Thomas DeWolf, der mit einem Solo-Homerun für die 1:0-Führung für die Gäste sorgte. Im Nachschlag luden die Disciples aber gleich die Bases und glichen durch einen Schlag von William Thorp aus – 1:1. Im zweiten Inning war es Lukas Steinlein, der auf einen Schlag von Youngster Jan Endrejat zum 2:1 nach Hause kam. Die Führung hielt aber nicht lange Bestand, so war es erneut DeWolf, der Trisls Pitch für einen 3-Run-Homerun aus dem Stadion schlug und so seine Mannen mit 2:4 in Führung brachte. Danach blieb es erst mal ruhig auf dem Scoreboard. Mannheim erhöhte zwar kurzzeitig auf 2:5, was im sechsten Inning durch die bekannte Combo Steinlein-Endrejat aber wieder eliminiert wurde – 3:5. Währenddessen beobachten alle Akteure wie eine große, schwarze Gewitterwolke sich immer mehr näherte. Im siebten Inning gelang Christoph Ziegler zwar noch per Triple auf Base, danach entschieden die Umpire aber aufgrund der Dunkelheit und drohenden Gewitterwolke das Spiel zu unterbrechen und am nächsten Tag fortzusetzen. Eine gute Entscheidung aus Sicht der Disciples: „Die Sicherheit war einfach nicht mehr gewährleistet“, so Head Coach Don Freeman. Wenige Minuten später traf das Gewitter mit voller Kraft den Ballpark und setzte das Feld innerhalb weniger Minuten komplett unter Wasser.

So wie der vorherige Tag aufhörte, ging es am Samstag Nachmittag weiter. Ein Gewitter zwang die Verantwortlichen das Spiel um eine Stunde nach hinten zu schieben. Um 14 Uhr erst ging es dann mit der Fortsetzung von Spiel eins weiter: 0 Outs und Läufer am dritten Base hieß die aussichtsreiche Situation für die „Jünger“. Ein Schlag von Thorp brachte Ziegler dann auch zum 4:5-Anschluss über die Homeplate. Danach sollte aber nicht mehr viel zu holen sein. Disciples’ Pitcher Nate Thomas hatte Probleme die Strikezone zu finden und musste vier weitere Runs für die „Wirbelwinde“ zulassen – Endstand 4:9. „Wenn wir gewinnen wollen, dann müssen wir gut schlagen, Defense spielen und pitchen. Das haben wir in der Fortsetzung des ersten Spiels nicht gemacht und demnach zurecht verloren“, zieht Freeman das ernüchternde Fazit.


«
»