Offizielle Webseite der München-Haar Disciples

1. Bundesliga Baseball

Mittwoch, 10.05.2017

Erst der Meister dann der Rekordmeister

Das Programm der kommenden Wochen in der 1. Baseball Bundesliga ist kein Leichtes für die München-Haar Disciples. Nach dem amtierenden Meister Mainz Athletics, wo es zwei knappe Niederlagen setzte, kommt am Freitag und Samstag nun der Deutsche Rekordmeister Mannheim Tornados nach München-Haar.

Nach einer spielfreien Woche in der 1. Baseball Bundesliga geht es für die München-Haar Disciples am kommenden Wochenende zuhause gegen den Deutschen Rekordmeister und direkten Konkurrenten Mannheim Tornados. Nachdem vor zwei Wochen der amtierende Meister Mainz zwei Siege aus Oberbayern mitnehmen konnte, heißt es nun für die Disciples weiter am Drücken zu bleiben um nicht aus den Playoff-Rängen abzurutschen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, auch bei den zwei Niederlagen gegen Mainz, am Ende hat einfach einen wenig das Glück gefehlt“, zeigt sich Sportdirektor Christopher Howard nach den beiden Niederlagen gegen Mainz trotzdem positiv gestimmt. „Guten Baseball spielen“, predigt Head Coach Don Freeman seiner Mannschaft stets. „Es ist egal gegen wen wir spielen, wir spielen immer Baseball und das müssen wir einfach gut machen, dann werden wir auch den Großteil der Spiele gewinnen.“ Gut gespielt hat vor allem bis dato Neuzugang Ryan Bollinger. Der US-Pitcher ist zweifelslos der beste Pitcher der Liga, dennoch braucht auch er mehr Unterstützung von der Offensive. Gegen Mainz warf der Linkshänder insgesamt 17 Strikeouts und musste nur zwei Runs zulassen – genug für die Gäste um mit 2:1 den Sieg mit nach Hause zu nehmen. „Die Niederlage geht auf unsere Kappe. Da müssen wir in der Offensive einfach mehr machen und Ryan [Bollinger] mit dem Sieg belohnen“, weiß Team-Captain Christoph Ziegler.

Gegen die Mannheim Tornados am Freitag 18 Uhr und Samstag 13 Uhr muss die Offensive sich wieder von einer besseren Seite zeigen. Dazu stehen die Zeichen gut. Zwar wird Christoph Ziegler noch eine weitere Woche aufgrund einer Schulterverletzung auf der Shortstop Position pausieren müssen. Dafür ist der angeschlagene Josh Petersen wieder fit, Mitch Stepühan nach krankheitsbedingten Ausfall wieder zurück und auch der langzeitverletzte Simon Lechner ist wieder ins Training mit eingestiegen.

Mannheim selbst hingegen ist laut Trainer Freeman sehr schwer einzuschätzen. „Sie sind eine komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft. Diese Saison konnten sie schon einige sehr starke Leistungen zeigen, aber auch nicht so gute Leistungen. Sie sind auf jeden Fall brandgefährlich“, warnt Freeman. Dennoch brauchen die Disciples zwei Siege gegen die „Wirbelwinde“, um weiter am Tabellenzweiten Mainz dran zu bleiben und den Anschluss nicht zu verlieren.


«
»